Sie befinden sich beim Demenz-Verein Saarlouis e.V. - ###SEITENTITEL###

Sprungmarkennavigation

  1. Zur Hauptnavigation springen
  2. Zum Inhalt springen
  3. Zur Suche springen
  4. Zur Fußzeile springen

Inhaltsbereich

Tag der Pflege

Informationsveranstaltung zum bundesweiten „Tag der Pflege“ am 16. Mai im Senioren-Informationszentrum (An der Römerbrücke 19, 66121 Saarbrücken)

 

16. Mai 2018 im Senioren-Informationszentrum (An der Römerbrücke 19, 66121 Saarbrücken)

Das interessante Programm, welches das Thema „Beruf und Pflege“ aus unterschiedlichen Sichtweisen beleuchtet, können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen.

Gerne laden wir auch Ihre MitarbeiterInnen/KollegenInnne ein, die das Thema Demenz/Pflege momentan betrifft.

Unter folgenden Kontaktdaten können Sie sich für die Veranstaltung anmelden:

saaris e.V.
Ute Knerr
Tel.: 0681 – 9520-460
E-Mail: ute.knerr(at)saaris.de

oder

Lokales Bündnis für Familie im Regionalverband Saarbrücken
Mirjam Altmeier-Koletzki
Tel.: 0681 – 506-6043                                    
E-Mail: mirjam.altmeier-koletzki(at)rvsbr.de


Über Ihr Kommen freuen wir uns sehr!

 

 

Programmablauf

ab 12.30 Uhr Eintreffen der Gäste, kleiner Mittagsimbiss

13.00 Uhr Begrüßung durch  Regionalverbandsdirektor Peter Gillo

13.05 Uhr Hilfe – ich pflege,  ein Mitarbeiter der Avarteq GmbH berichtet

 

13.15 Uhr Standpunkte Unter der Moderation von Kirstin Frohnert („Erfolgsfaktor Familie“) beleuchten relevante Kräfte das Thema „Pflege und Beruf“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln

 

13.45 Uhr Fachinfo

> zur Arbeit der Pflegestützpunkte

> zum neuen Pflegestärkungsgesetz

 

14.30 Uhr Hilfe – mein Mitarbeiter pflegt

> IANEO Solutions GmbH schildert den Umgang des Unternehmens mit dem Thema

> Martina Koch (Saarland Heilstätten GmbH) benennt Herausforderungen für die Zukunft

> von der Arbeit ihres Pflegelotsen berichtet die Sparkasse Saarbrücken

 

15.15 Uhr kurze Pause

15.30 Uhr Sophie Rosentreter: Impulsvortrag und offenes Gespräch mit den Gästen

 

„Demenz mit Leichtigkeit begegnen – die Betroffenen verstehen lernen“

nach oben